wohntipps-gross

Schöner Wohnen – Unsere Wohntipps & Ratschläge

b Abfall

Der beste Müll ist bekanntlich der, der gar nicht erst anfällt. Insbesondere Mehrwegsysteme tragen ganz wesentlich zur Abfallvermeidung bei. Sie können beispielsweise überflüssige Umverpackungen direkt im Geschäft lassen. 

 

Um Abfälle umweltgerecht zu entsorgen, ist eine sortenreine Trennung der Abfälle eine unverzichtbare Voraussetzung. Bei konsequenter Abfalltrennung sind auch deutliche Einsparungen möglich, was sich positiv auf Ihre Betriebskostenabrechnung auswirkt.

b Brandschutz

Jeder Einzelne kann dazu beitragen, Brände zu verhindern oder Brandschäden zu verringern.

 

Bitte beachten Sie: 

 

  • Flure, Treppenaufgänge und Kellergänge müssen immer als Flucht- und Rettungswege freigehalten werden.
  • Brandschutztüren müssen immer geschlossen sein. Lagerung von Sperrmüll, abgestellte Kinderwagen und die Aufbewahrung brennbarer Flüssigkeiten sind untersagt.
  • Offenes Feuer wie Kerzen oder Gasherd niemals unbeaufsichtigt lassen. Rauchen Sie niemals im Bett und entsorgen Sie die Zigaretten ausschließlich in nichtbrennbare Behälter.
  • Im Falle eines Brandes bitte sofort die Wohnung verlassen und vorher alle Sicherungen herausnehmen.
b Kaution

Bei Abschluss eines Mietvertrages ist eine Kaution in Höhe von drei Monatskaltmieten zu leisten. Nach vereinbarungsgemäßer Rückgabe Ihrer Wohnung wird geprüft, ob die Kaution ausgezahlt werden kann. Sollten keinerlei Miet -oder Nachzahlungen aus den Nebenkostenabrechnungen offen sein, wird die Kautionsauszahlung veranlasst.
Wir möchten darauf hinweisen, dass wir gegebenenfalls einen Einbehalt für evtl. nachträgliche Forderungen (Nebenkostenabrechnung) bis zu 12 Monate nach Vertragsende einbehalten können.

b Lärmschutz

Die Ruhezeiten sind aus Rücksicht auf andere Hausbewohner einzuhalten. In der Zeit von 20:00 bis 07:00 Uhr, mittags von 13:00 bis 15:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen sind grundsätzlich alle Bewohner verpflichtet, die Zimmerlautstärke einzuhalten.

 

Grundsätzlich gilt: Wenn sich alle Mieter an diese Bestimmungen halten, klappt es auch mit dem Nachbarn. Und wenn nicht, reden Sie mit ihm, es war bestimmt gar keine böse Absicht.

 

Vermeiden Sie bei Renovierungen geräuschvolle Arbeiten nach 20 Uhr. An Sonn- und Feiertagen sollte Renovierungslärm ganz unterbleiben.

 

Die Nachtruhe gilt auch für Partys. Haben Sie Grund zum feiern, sollten Sie Ihre Nachbarn mit einem Hinweis um Verständnis bitten, um Ärger zu vermeiden. Musik auf Zimmerlautstärke und Fenster bitte geschlossen halten.

b Mängelmeldung

Wenn Sie in Ihrer Wohnung oder im Haus einen Mangel feststellen, können Sie selbstverständlich Ihren zuständigen Ansprechpartner oder den für Ihre Wohnanlage zuständigen Hausmeister kontaktieren. 

 

Gerne können Sie vorab auch unsere Schadensmeldung ausfüllen.

b Namensschilder-Nachbestellung

Bei Abschluss des Mietvertrages werden von uns neue Namensschilder für die Klingeltafel, die Wohnungstür und für den Briefkasten bestellt und von dem Hausmeister angebracht. 

 

Falls sich im Laufe der Mietzeit Ihr Name ändert, so teilen Sie uns bitte diese Änderung schriftlich mit. 

b Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder retten Leben! Zu Ihrem und zum Wohl Ihrer Kinder, werden wir Anfang 2015 jede Wohnung in unserem Bestand mit modernen Rauchwarnmeldern ausstatten.

 

Um die Betriebsbereitschaft der Rauchmelder über mehrere Jahre zu gewährleisten, wurde gemäß der jeweiligen Landesbauordnung gesetzlich festgehalten, dass die Geräte regelmäßig – mind. 1x jährlich – gewartet werden müssen.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass Rauchwarnmelder keine Brände verhindern.
Sie können aber Brandrauch erkennen und Sie rechtzeitig mit einem lautstarken Signal warnen.

 

Weitere Informationen zu den Rauchwarnmeldern und ihrer Bedienung werden Ihnen nach dem Einbau persönlich übergeben und stehen Ihnen im Bereich Formulare & Downloads zur Verfügung.

b Schönheitsreparaturen

Schönheitsreparaturen sind z. B.:

  • Das Tapezieren oder Anstreichen der Decken und Wände
  • Das Lackieren der Heizkörper und der Heizungsrohre
  • Das Lackieren der Fensterrahmen und der Haustür innerhalb der Wohnung 
  • Das Lackieren der Zimmertüren

Diese Reparaturen müssen „fachgerecht“ ausgeführt werden.

b Sperrmüll

Möbel oder andere größere Gebrauchsgegenstände können Sie entsorgen lassen. Wichtige Informationen finden Sie unter:

 

Die Selbstanlieferung des Sperrmülls ist die günstigere Variante. Hier können bis zu zwei Kubikmeter Sperrmüll pro Fahrzeug kostenlos in den Recyclinghöfen abgegeben werden.

b Tierhaltung

Kleintiere wie Fische, Wellensittiche, Schildkröten etc. können immer in der Wohnung gehalten werden, so lange ihre Zahl überschaubar bleibt. Möchten Sie sich ein anderes Tier, wie einen Hund oder eine Katze, anschaffen, so ist meist im Mietvertrag vermerkt, dass hierfür die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden muss.

 

Generell gilt, dass es bei der Haltung von Haustieren in der Wohnung nicht zu Belästigungen der übrigen Mieter kommen und die Wohnung nicht beschädigt werden darf.

b Trickbetrüger

Leider kommt es immer wieder vor, dass unbekannte Personen an der Wohnungstür auftauchen, bei denen es sich um dreiste Trickbetrüger oder illegale Haustürgeschäfte handelt. Passen Sie auf und beachten Sie folgende Punkte:

 

  • Kaufen oder unterschreiben Sie nichts an der Haustür
  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der BAUM Unternehmensgruppe angekündigt worden sind.  
  • Haben Sie immer ein Telefon/Handy in greifbarer Nähe
  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung
  • Geben Sie kein Geld an Personen, an die Sie sich nicht erinnern können. 
  • Sagen Sie niemandem Ihre Kontonummer und Geheimzahl
b Untervermietung

Sie benötigen für jede Untervermietung die schriftliche Zustimmung des Vermieters. Durch die Untervermietung dürfen nicht mehr Personen in der Wohnung wohnen, als es Wohnräume gibt.

b Versicherungen

Die Frage, wie viele Versicherungen der Mensch braucht, ist ganz individuell zu entscheiden.

 

Zwei Versicherungen sollten aber auf keinen Fall fehlen:

 

  • Hausratversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung
b Wichtige Rufnummern

Notrufnummern:

Polizei: 110
Feuerwehr: 112

 

Ärztlicher Notdienst Hannover

Tel. +49 (0)511 314 044


Ärztlicher Notdienst Bremen

Tel. +49 (0)421 192 92


Ärztlicher Notdienst Oldenburg

Tel. +49 (0)441 750 53

b Wohngeld

Personen mit geringem Einkommen haben einen Anspruch auf Wohngeld. Bei der zuständigen Wohngeldstelle können Sie den Antrag stellen. Folgende Seiten können hierzu behilflich sein:

b Wohnungsabnahme

Nach Eingang Ihrer Kündigung erhalten Sie eine schriftliche Kündigungsbestätigung. Vor Ablauf Ihrer Kündigung werden wir mit Ihnen einen Vorabnahmetermin in Ihrer Wohnung vereinbaren, um mit Ihnen noch auszuführende Arbeiten zu besprechen. Wichtige Punkte hierfür sind:

 

1) In welchem Zustand befindet sich die Wohnung und sind noch Schönheitsreparaturen auszuführen.

 

2) Sind Einbauten, die zur Grundausstattung der Wohnung gehören, beschädigt.

 

3) Befinden sich mietereigene Einbauten in der Wohnung (z. B. Einbauküche)

 

Nach Erledigung der notwendigen Arbeiten werden wir mit Ihnen einen Abnahmetermin vereinbaren. Hier wird auch ein Abnahmeprotokoll gefertigt und alle vorhandenen Wohnungsschlüssel übergeben. Betriebs- und Heizkosten werden für ein Kalenderjahr abgerechnet. Sie erhalten im Laufe des folgenden Kalenderjahres die anteilige Abrechnung. Daher ist es wichtig, dass Sie uns Ihre neue Anschrift mitteilen.